direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

3DMIN - Design, Development and Dissemination of New Musical Instruments

Mit den Verfahren der elektronischen Klangsynthese ist ein praktisch unerschöpfliches Repertoire musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten verbunden, gleichzeitig aber auch eine Auflösung des ursprünglich immanenten Zusammenhangs zwischen Spieler, physischem Instrument und Klangerzeugung.

In der Frühzeit elektronischer Musik nach 1945 führte dies nicht nur zum Verzicht auf eine Inszenierung von Virtuosität und Expressivität, sondern häufig auch auf die Person des Interpreten insgesamt. Dagegen lässt sich in jüngerer Zeit eine Wiederentdeckung von live-elektronischen, performativen Elementen im Bereich der zeitgenössischen Musik beobachten. Damit verbunden ist eine Suche nach neuen musikalischen Instrumenten, mit denen sich Klangprozesse verkörpern, steuern oder in Beziehung setzen lassen.

Durch einen interdisziplinären Verbund von Expertisen im Bereich der Musikwissenschaft, der musikalischen Akustik und Musiktechnologie, der Komposition und der Designwissenschaften werden im Projekt 3DMIN Bedingungen für die Akzeptanz von Musikinstrumenten und für die Zugänglichkeit des von ihnen eröffneten Möglichkeitsraums herausgearbeitet. Weiterhin werden Prototypen für neue musikalische Interfaces neu durchdacht und die erarbeiteten Konzepte dokumentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die dabei entstehenden innovativen Musikinstrumente werden durch qualitative und quantitative Verfahren evaluiert. Zielsetzung hier ist eine Versatilität für die künstlerische Praxis zu erreichen, die die Instrumente für Musiker und Komponisten gleichermaßen interessant macht.

3DMIN Webseite

Kooperationspartner

Universität der Künste, Berlin
Hybrid-Plattform, Berlin
Staatliches Institut für Musikforschung Preussischer Kulturbesitz, Berlin– Division I and III
Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique, Paris
Norsk Senter for Teknologi i Musikk og Kunst, Oslo
Studio for Electro-Instrumental Music, Amsterdam
Stanford University – Center for Computer Research in Music and Acoustics
McGill University– Input Devices and Music Interaction Laboratory
The Louisiana State University School of Music – Edgar Berdahl

Mitarbeiter

Prof. Dr. Stefan Weinzierl
Dr. Hauke Egermann
Alexander Förstel
Andreas Pysiewicz
Sarah-Indriyati Hardjowirogo
Gina Emerson

Studentische Mitarbeiter:

Marten Seedorf

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe