direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Elektronisches Studio

TU Studio, Raumplan
Lupe


Tel.: +49 (0)30 314-22327

Kontaktzeiten:
Dienstag bis Donnerstag
10:00 - 17:00 Uhr
und nach Absprache


Adresse und Lageplan

Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Henrik von Coler
Andreas Pysiewicz

Studio-Tutor:
David Runge

Ehemalige Mitarbeiter:



Aktuelles

Diemo Schwarz (IRCAM, Paris) wird im Sommersemester 2017 als Edgard Varèse Gastprofessor bei uns unterrichten. In seinen Seminaren befasst er sich mit Theorie und Praxis der Concatenative Synthesis, für deren Entwicklung und Nutzung in der Musik er in den letzten Jahren einen bedeutenden Beitrag geleistet hat.

Konzert- und Vortragsreihe: die Reihe. Beiträge zu auditiver Kunst und Kultur (ehemals Elektroakustische Musik Hören) zu angekündigten Terminen während des Semesters.

nächste Veranstaltung: 17.05.2017 | Thessia Machado: Installation, Talk, Performances
The sound/visual artist Thessia Machado presents her sound installation and performance TELIX at SomoS Gallery, Berlin. TELIX is a composition for wall mounted, photo sensitive sound modules. Conducted by light patterns from a graphic score traveling on a mechanical apparatus.

Konzertreihe: EM4 der Berliner Studios für Elektrakustische Musik. zu angekündigten Terminen während des Semesters. nächstes Konzert:
EM4 (8) | Pauline Oliveros am 10.05.2017 | Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, Studiofoyer, 10557 Berlin

"Listening Tribute" für Pauline Oliveros, Gemeinsames Hören und Tönen nach den "Sonic Meditations“ von Pauline Oliveros (mit Bill Dietz und Kirsten Reese) und Konzert, Pauline Oliveros - Angel Fix (1966), Pauline Oliveros - Big Mother is Watching You (1966), Klangregie: Kirsten Reese, Volker Straebel

Profil

Das Elektronische Studio der TU Berlin widmet sich der Produktion und Aufführung von elektroakustischer Musik und Klangkunst, ihrer Erforschung, Dokumentation und Vermittlung. 1953 gegründet, kooperiert das Studio in der Ausbildung von Tonmeistern und Komponisten mit der Universität der Künste (UdK) und mit dem Berliner Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Die Edgard-Varèse-Gastprofessur des DAAD bringt seit 2000 jedes Semester wechselnde internationale Experten für Computermusik und Medienkunst ans Studio.

Das Elektronische Studio der TU verfügt über einen Studioraum mit 12-kanaliger Wiedergabeanlage sowie einen weiteren Raum mit 8-kanaligem System und Wellenfeldsynthese (mehr zur Ausstattung hier). Es betreut außerdem den Saal WellenFeld H 104 im Hauptgebäude, der mit der weltweit größten Wellenfeldsynthese-Anlage ausgestattet ist. Das Studio betreibt die Internationale Dokumentation Elektroakustischer Musik und unterhält eine Tonträgersammlung (Audiothek), ein Archiv und eine Handbibliothek.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe