TU Berlin

Audio Communication GroupSteffen Lepa

Logo Fachgebiet Audiokommunikation

Page Content

to Navigation

Dr. phil. Steffen Lepa M.A.

Lupe

Scientific collaborateur in cluster-of-excellence research project Medium und Emotion

Leader of research project:
"Survey Musik und Medien. Empirische Basisdaten und theoretische Modellierung der Mediatisierung alltäglicher Musikrezeption in Deutschland"


Office hours: Tuesdays 12-14h (Room H 2001 E)
If you are planning a visit, please send me an email in advance!


Contact:

E-Mail: steffen.lepa AT tu-berlin.de
Phone: +49 30 314 29313
Telefax: +49 30 314 21143

Private website

Research interests

  • Media reception / media use
  • Media education / instructional design
  • Social research methodology
  • Computer-based research and analysis instruments
  • Neurocognitive social media psychology
  • Bologna process and study programmee evaluation
  • Digital Cultures and media philosophy
  • Sound design, film music, multimedia production
  • youth culture / adolescence research

 

 

Publications

Mediatisierte Stimmung: Experimentelle Belege für die Bedeutsamkeit der verwendeten Wiedergabetechnologie für den empfundenen emotionalen Ausdruck medial rezipierter Musik
Citation key lepa_mediatisierte_2014
Author Lepa, Steffen and Weinzierl, Stefan and Maempel, Hans-Joachim and Ungeheuer, Elena
Year 2014
Address Oldenburg
Abstract Beim alltäglichen Musikhören verändern situativ verwendete Abspieltechnologie und Wiedergaberaum was unsere Ohren tatsächlich erreicht. Jene Veränderungen werden im direkten Vergleich wahrgenommen bzw. bei gewohnten „Anordnungen“ ungestützt erinnert. Aber spielen sie wirklich eine Rolle für das emotionale Erleben von Musik, oder gehen etwaige Unterschiedsempfindungen nicht vielmehr auf Qualitätserwartungen zurück, die mit bestimmten Technologien assoziiert sind? Diese Frage wurde in einem Laborexperiment mit 306 Versuchspersonen systematisch untersucht. Jene rezipierten dazu vier Musikstücke unterschiedlicher Genres und beurteilten diese im Hinblick auf den emotionalen Ausdruck und die Qualität der Klangwiedergabe. Dabei wurde die Form der technologischen Spatialisierung „between groups“ und „blind“ variiert: Mit dynamischer Binauralsynthese wurde nachhallfreies Quellspurmaterial der musikalischen Stimuli im Sinne einer von drei prototypischen mediatisierten Rezeptionssituationen auralisiert („Kopfhörer-Stereo“, „HiFi-Anlage im Wohnzimmer“, „Live-Konzert im Konzertsaal“). Zusätzlich wurde mit Hilfe einer Instruktions¬manipulation bei der Hälfte der Teilnehmenden die Erwartung an eine „hochwertige neue Art der räumlichen Wiedergabe“ induziert. In den statistischen Ergebnissen dokumentiert sich, dass die generierten Qualitäts¬erwartungen zwar akustische Qualitäts¬beurteilungen, nicht jedoch den empfundenen emotionalen Ausdruck beeinflussten. Umgekehrt ließ sich jedoch zeigen, dass dieser auf allen erfragten Emotionsdimensionen signifikant vom jeweils simulierten Abspielmedium abhing. Die Befunde weisen auf eine unterschiedliche Funktion verschiedener räumlicher und sozialer Cues für die mediatisierte Musikrezeption hin.
Download Bibtex entry

Curriculum Vitae

since 2012
Project leader of national-funded research project “Survey Musik und Medien. Empirische Basisdaten und theoretische Modellierung der Mediatisierung alltäglicher Musikrezeption in Deutschland” as part of the DFG-priority programme DFG-Schwerpunktprogramms “Mediatisized Worlds” .

since 2010
Postdoc researcher at the Audio Communication Group, Institute for Language and Communication at Technical University of Berlin, in the research project “Medium und Emotion” as part of the Berlin Cluster of Excellence network “Languages of Emotion

2009 – 2010
Teaching appointment for questionaire design and graphical data analysis with SPSS at the Faculty for Education and Social Sciences at Oldenburg University

2009 – 2010
Scientific lecturer (social research methodology) at the Institute for Pedagogics der Universität Oldenburg

2009 – 2010
Teaching appointment for multivariate statistics at the Faculty for Education and Social Sciences at Oldenburg University

September 2009
Promotion to a Doctor of Philosophy (“summa cum laude”) by the Faculty for Education and Social Sciences of Oldenburg University with the dissertation thesis:
“Jenseits des Films. Quantitativ-inhaltsanalytische Rekonstruktion von filmischen Verstehens- und Aneignungsprozessen mit Hilfe der Postrezeptiven Lesartenanalyse (PLA)”, supervised by Prof. Yvonne Ehrenspeck (general pedagogics) und Prof. Bernard Kittel (social research methodology)

2007 – 2010
Scientific lecturer (media education, social research methodology) at the Institute for Pedagogics at Oldenburg University

2007 – 2009
Teaching appointment for statistics with SPSS at the Faculty for Education and Social Sciences at Oldenburg University

2005 – 2009
Teaching appointment for digital audio editing at Braunschweig University of Fine Arts

2005 – 2007
Scientific research assistant in the national funded research project “Kommunikatbildungsprozesse Jugendlicher zur Todesthematik und Filmische Instruktionsmuster” at the Arbeitsbereich “Philosophie der Erziehung” (Prof. Dieter Lenzen) at Freien Universität Berlin

2005 – 2006
Teaching appointment for information psychology at the Ostfalia University of Applied Sciences

2003 – 2005
Master Study of Media Management at the Hannover University of Music, Drama and Media (Master of Arts degree, final grade: 1,5 / ECTS-Grade B – very good)

2003 – 2005
Responsible leader of the digital audio studio of the Central Media Service Unit at Braunschweig University of Fine Arts

2002
Student research assistent at the BmBF/MWK-funded research project “CRIMP – Criteria for Evaluation of Audiovisuals in Multimedia Production“, of the Research Centre L3S, University of Hannover

1998 – 2003
Master study of Media Studies, Psychology and Media Technology at the Technical University of Braunschweig and Braunschweig University of Fine Arts (Master of Arts degree with final grade: 1,3)

1997 – 1998
Alternative civilian service at the daycare house for the elderly disabled of Lebenshilfe gGmbH, Braunschweig

1997
University entrance diploma (“Abitur”) in English, Music, History (bilingual) und Computer Science at the Gymnasium Ricarda-Huch-Schule, Braunschweig, Germany (final grade: 1,8)

born on July, 30th 1978 in Braunschweig, Lower Saxony, Germany.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe