TU Berlin

Audio Communication GroupEinführung in die empirische Ästhetik

Logo Fachgebiet Audiokommunikation

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Einführung in die empirische Ästhetik

Inhalt: Das wissenschaftshistorisch angelegte Seminar beleuchtet die wichtigsten Stationen der empirischen bzw. experimentellen Ästhetik von ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute. Diskutiert werden unter anderem die ›Ästhetik von unten‹ Gustav Theodor Fechners, die Berliner Schule der Gestalttheorie (M. Wertheimer, W. Köhler, W. Metzger), informationstheoretische Ansätze (G.D. Birkhoff, H.J. Eysenck, M.Bense, A.Moles, L.B. Meyer, D. Temperley), die ›neue experimentelle Ästhetik‹ (D. Berlyne), die ›Theorie kognitiver Hedonik‹ (C. Martindale), die ›Theorie der Verarbeitungsflüssigkeit‹ (R. Reber, N. Schwarz & P. Winkielman), das ›Universelle Modell ästhetischer Wahrnehmung‹ (C. Redies), das ›Modell der ästhetischen Erfahrung‹ (H. Leder, B. Belke, A. Oeberst & D. Augustin), die ›Peak-Shift-Hypothese‹ (V.S. Ramachandran & W. Hirstein), und die ›Neuroästhetik‹ Semir Zekis. 

Zeitraum und Ort

Zeitraum: 14.04.2015 - 14.07.2015
Wochentag / Zeit: Dienstag 10-12 Uhr
Raum: H 3001

Dozenten und Tutoren

Prüfung

Benotung PäS oder Leistungsschein: Referat und schriftliche Hausarbeit
Teilnahmeschein: Referat

Weitere Informationen

Veranstaltungstyp: Seminar
Umfang: 2 SWS
Voraussetzung: -
Veranstaltungsnummer: 3135 L 706

Material

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe