direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Komponieren um 1910

Inhalt: Die Zeit um 1910 ist eine Zeit des musikhistorischen Umbruchs – auch wenn die Frage, ob der Übergang von der ›musikalischen Moderne‹ (wie sie durch Werke Gustav Mahlers, Richard Strauss‘, Max Regers, Claude Debussys und Maurice Ravels gebildet wird) zur ›Neuen Musik‹ (Paul Bekker) bereits bei der Entstehungszeit von Werken wie Arnold Schönbergs Drei Klavierstücken op. 11 (1909) und Igor Stravinskijs Ballettmusik Le Sacre du Printemps (1913) oder erst zu Beginn des dritten Dezenniums des 20. Jahrhunderts anzusetzen ist, unterschiedlich beantwortet worden ist. Am Beispiel repräsentativer Kompositionen beleuchtet das Seminar Charakteristika der musikgeschichtlichen Strömungen, die die musikgeschichtliche Situation um 1910 prägen. Dabei sollen sich die (hör-)analytische Auseinandersetzung mit den Werken und die Beschäftigung mit ihren musikhistorischen Kontexten die Waage halten. Die Teilnehmer*innen sollten über musikalische Grundkenntnisse (wie sie etwa das Modul ›Allgemeine Musiklehre‹ vermittelt) verfügen.

Veranstaltungsdetails:

Veranstaltungsdetails
Wochentag/Zeit:
Freitag 10 - 12 Uhr
Zeitraum:
18.10.2019 - 14.02.2020
Raum:
H 3001
Dozent:
Dr. O. Schwab-Felisch
Veranstaltungstyp:
Seminar
Veranstaltungsnummer:
3135 L 778
Module:
MA-AKT 1b, 1c, 22, 24, BA-KulT Wahlbereich
MSc-AKT 1-3, 1-4
MA-SK 22, SK 23
Prüfung:
Portfolioprüfung. Kleine Leistung: Referat / Protokoll. Große Leistung: Referat plus schriftliche Ausarbeitung
Angebot:
Umfang:
2 SWS
ISIS-Anmeldung erforderlich:

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.