direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Inhalt: Wissenschafts- und erkenntnistheoretische Grundlagen, Publikationstypen, Literaturrecherche, -verwaltung und Referenzierung, wissenschaftliches Schreiben

Veranstaltungsdetails:

Veranstaltungsdetails
Wochentag/Zeit:
Montag 10 - 12 Uhr
Zeitraum:
16.10.2017 -  12.02.2018
Raum:
H 3001
Dozent:
Prof. Dr. S. Weinzierl (mit Beiträgen von O. Schwab-Felisch, Steffen Lepa und F. Brinkmann)
Veranstaltungstyp:
Seminar
Veranstaltungsnummer:
3135 L 111
Module:
Neue Studienordnung WiSe 2014/15: Modul AKT 2 (Empirisch-wissenschaftliches Arbeiten) MA Sprache und Kommunikation: SK 15 Alte Studienordnung: Modul AKT 1 b/c (Grundlagenmodul)
Prüfung:
Wissenschaftlicher Beitrag (4-6 Seiten) mit Präsentation
Angebot:
Im Wintersemester
Umfang:
2 SWS
ISIS-Anmeldung erforderlich:
Ja

Termine und Inhalte

Termine und Inhalte
Termin
No
Thema
Dozenten
Literatur
16.10.2017
1
Einführung in die Wissenschaftstheorie
Weinzierl
[1:Kap. 2]
23.10.2017
2
Audiokommunikation im Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen
Weinzierl

30.10.2017
3
Erkenntnisstrategien I: Theorien
Weinzierl
[1:Kap. 4 u. 5]
06.11.2017
4
Erkenntnisstrategien II: Empirie
Weinzierl
13.11.2017
5
Literatur I: Publikationstypen, Peer Review, Ressourcen
Weinzierl
20.11.2017
6
Literatur II: Recherchieren, Exzerpieren und Referenzieren
Weinzierl


27.11.2017
7
Erkenntnisstrategien III: Hermeneutik
Schwab-Felisch
[4],[5],[6]
04.12.2017
8
Wissenschaftliches Schreiben I:
(
Social-)Science-Typus: Aufbau und Gliederung
Weinzierl
[7],[8],[9]
11.12.2017
9
Wissenschaftliches Schreiben im (Social-)Science-Typus an Beispielen
Weinzierl
18.12.2017
10
Perzeptive Evaluation I: Psychoakustische Grundlagen und technische Modellierung
Weinzierl
08.01.2018
11
Perzeptive Evaluation II: Psychometrie und Schwellwertverfahren
Weinzierl
15.01.2018
12
Faktorenanalyse

Steffens
22.01.2018
13
Perzeptive Evaluation III: Hörumgebungen und Evaluationsverfahren nach ITU-R
Weinzierl
29.01.2018
14
Psychologie des Schreibens - Hilfestellungen für die eigene wissenschaftliche Arbeit
Steffens
05.02.2018
15
Präsentation und Diskussion ausgewählter Gruppenarbeiten I

Weinzierl / Steffens
12.02.2018
16
Präsentation und Diskussion ausgewählter Gruppenarbeiten II
Weinzierl / Steffens
20.02.2018
Finale Präsentation der Projekte (Ab 10.00 Uhr, 10 Min. Vortrag plus Rückfragen pro Gruppe)

Literatur

[1]  Gerhard Schurz, Einführung in die Wissenschaftstheorie, 3. Auflage, Darmstadt 2011

[2]  Søren Kjørup, Humanities - Geisteswissenschaften - Sciences humaines. Eine Einführung, Stuttgart und Weimar 2001

[3]  Alfred Tarski, Der Wahrheitsbegriff in den formalisierten Sprachen, In: Studia Philosophica 1 (1936), S. 261–405

[4]  Figal, Günter: Der Sinn des Verstehens. Beiträge zur hermeneutischen Philosophie, Ditzingen: Reclam 1996

[5]  Joisten, Karen: Philosophische Hermeneutik, Berlin: Akademie 2009

[6]  Grondin, Jean: Einführung in die philosophische Hermeneutik, Darmstadt: wb 2001

[7]  Eco, Umberto: Wie man eine wissenschaftliche Abschlußarbeit schreibt. Doktor-, Diplom- und Magisterarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften, 13. Aufl., Wien: Facultas 2010

[8]  Esselborn-Krumbiegel, Helga: Von der Idee zum Text. Eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben, 3. Aufl., Paderborn: Schöningh 2008

[9]  Stickel-Wolf, Christine / Joachim Wolf: Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken. Erfolgreich studieren – gewusst wie!, Wiesbaden: Gabler 2009


Die Literatur und die Folien zum Seminar finden sie auf ISIS.

Aktuelle Texte und Referenzen

Roland Reuß, Volker Rieble: Die freie Wissenschaft ist bedroht, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19.10.2011

Deutsche Forschungsgemeinschaft: Stellungnahme zum Beitrag „Die Freiheit der Wissenschaft ist bedroht“

Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen, Oktober 2003

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.