direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Analytische Zugänge zur Komposition / Produktion heutiger elektronischer Musik

Inhalt: Was zeichnet die heutige elektronische Musik in ihren verschiedenen Facetten und Stilen aus? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Seminars, wobei  die ganze Bandbreite von Kunst- bis Clubmusik diskutiert werden soll. Es richtet sich an alle Interessierten elektronischer Musik ebenso wie an deren ProduzentInnen (aus UdK und TU). Inhaltlich wird es darum gehen, die musikalische Substanz einzelner Produktionen / Kompositionen zu erfassen und darzustellen, wie sie für sich funktionieren und welche stiltypischen Elemente sie aufweisen. Für das Seminar bedeutet dies zugleich, die Herausforderung der elektronischen Musik an ihre AnalytikerInnen anzunehmen, die in ihrer exklusiven Klanglichkeit und ihren, meist an spezifische Produktionsmittel und -prozesse gebundenen Verläufen liegt: Die Sammlung von Produktionsdetails und Sekundärquellen sowie die Herstellung visualisierter Darstellungen und Transkriptionen – beides unerlässliche analytische Hilfsmittel – sind Themen für sich, und es gibt keinen Königsweg zur Anfertigung der eigentlichen Analyse. Auch diese Punkte werden wir behandeln, dabei verschiedene Ansätze betrachten und ihre Ergebnisse anhand der Musik miteinander vergleichen.

Das Seminar ist eine Kooperation mit Kim Feser (UdK) und Dr. Matthias Pasdzierny (UdK) und findet dort statt: Raum 302, Fasanenstr. 1b, Do 12-14 Uhr, c.t.

Veranstaltungsdetails:

Veranstaltungsdetails
Wochentag/Zeit:
Donnerstag 12 - 14 Uhr, c.t.
Zeitraum:
ab 27.10.2016
Raum:
UdK, Raum 302, Fasanenstr. 1b
Dozent:
PD Dr. Matha Brech, Kim Feser (UdK), Matthias Pasdzierny (UdK)
Veranstaltungstyp:
Seminar
Veranstaltungsnummer:
3135 L 349
Module:
MSc-AKT 1-3
Prüfung:
 
Angebot:
Umfang:
2 SWS
ISIS-Anmeldung erforderlich:

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.