direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft - Grundlagen, Methoden, Selbstverständnis

Inhalt: Was im eigenen Fach als ›wissenschaftlich‹ gelten kann, ist in Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft gleichermaßen umstritten. Interpretierende stehen neben empirischen Verfahren, historische neben theoretischen Ansätzen. Das Seminar will zunächst auf dem Weg eines Durchgangs durch wichtige Stationen der jeweiligen Fachgeschichten eine vergleichende Bestandsaufnahme unternehmen, um anschließend zu einer Einschätzung der gegenwärtigen Lage und künftiger Perspektiven zu gelangen.

Zeitraum und Ort

Zeitraum: 14.10.2014 - 10.02.2015

Wochentag / Zeit: Dienstag 10-12 Uhr

Raum: H 3001

Weitere Informationen

Veranstaltungstyp:  Übung

Umfang:  2 SWS

Veranstaltungsnummer: 3135 L 700

Bemerkung: Module: Modul AKT 22, Modul AKT 1b / 1c, Neue Studienordnung: Modul AKT 1-3, Akt 1-4, AKT 12 

Termine und Themen

Termin
Thema
Ansprechpartner
14.10.
Einführung und Überblick
21.10.
»The Artful Mind«: Neuroästhetik und Kontextualismus
(Oliver Schwab-Felisch)

28.10.
Literatur – F. Kittler, M. Foucault
(Hans-Christian v. Herrmann)


04.11.
Erklären vs. Verstehen. Dilthey und die Grundlegung der Geisteswissenschaften
(N.N.)

vH
11.11.
Wiederkehrende Diskurse: Der Positivismus-Streit
(Christian Schnell)

W
18.11.
Grundlegung und Systematik der Disziplinen
(Fabian Voigtschild - Musik)

SF, vH
25.11.
Psychologie und Musikethnologie
(Martin Klüpfel - Musik)

F
02.12.
Phänomenologie des literarischen Kunstwerks, Gestaltpsychologie und Auditory Scene Analysis
(Philipp Bode - Literatur)

F, SF
09.12.
Informationstheorie und Ästhetik
(N.N.)

vH, SF
16.12.
Empirische Literaturwissenschaft und Musiksemiotik
(Sophie Werner - Literatur)

vH, SF
06.01.
Cultural Studies und New Musicology
(Caniz Imer - Literatur)

SF, F
13.01.
Rezeptionsästhetik
(Florian Schmiedler - Musik)
(Reingarnd Bram - Literatur)

vH, SF
20.01.
Literatur im technischen Zeitalter – Musik im technischen Zeitalter
(Pamela Schulz - Literatur)
(Uli Reichardt - Musik)

vH, W
27.01.
Evolution und Ästhetik
(Paul Reiß)

SF, F
03.02.
Cognitive Poetics und neurologisch inspirierte Musikwissenschaft
(Jessica Gasper)

F
10.02.
Abschlussdiskussion

Inhalte und Literatur

Termin
Literatur
1
verbindliche Lektüre:
Bullot, Nicolas J. / Rolf Reber (2013), »The Artful Mind Meets Art History: Toward a Psycho-Historical Framework for the Science of Art Appreciation«, Behavioural and Brain Sciences 36, 123–137.
weiterführende Literatur:
Chatterjee, Anjan: »Neuroaesthetics: A Coming of Age Story«, Journal of Cognitive Neuroscience 23 (2010), 53–62.
Diverse Autoren: »Open Peer Commentary« zu: Bullot, Nicolas J. / Rolf Reber (2013a), »The Artful Mind Meets Art History: Toward a Psycho-Historical Framework for the Science of Art Appreciation«, Behavioural and Brain Sciences 36, 137–180.
Hyman, John: »Art and Neuroscience«, in: Beyond Mimesis and Convention (= Boston Studies in the Philosophy of Science 262), hg. von Roman Frigg und Matthew C. Hunter, London: Springer 245–261.
Ishizu, Tomohiro / Semir Zeki, »Toward A Brain-Based Theory of Beauty«, PLoS ONE 6 (2011), e21852. doi:10.1371/journal.pone.0021852
Levinson, Jerrold: »Aesthetic Contextualism«, Postgraduate Journal of Aesthetics 4 (2007), 1–12.
Ramachandran, Vilayanur S. / William Hirstein: »The Science of Art. A Neurological Theory of Aesthetic Experience«, Journal of Consciousness Studies 6 (1999), 15–51.
Vidal, Fernando: »Neuroaesthetics: Getting Rid of Art and Beauty«, BioSocieties 7 (2012), 209–213.
Zeki, Semir: »Neural Concept Formation & Art Dante, Michelangelo, Wagner«, Journal of Consciousness Studies 9 (2002), 53–76.
2
verbindliche Lektüre:
Foucault, Michel: »Die Sprache, unendlich«, in: ders.: Schriften zur Literatur, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2003, 86–99.
Kittler, Friedrich: »Mousa oder litteratura«, in: Medien vor den Medien, hg. von Friedrich Kittler und Ana Ofak, München: Wilhelm Fink 2007, 17–29.
weiterführende Literatur:
Ernst, Wolfgang / Friedrich Kittler (Hg.): Die Geburt des Vokalalphabets aus dem Geist der Poesie. Schrift, Zahl und Ton im Medienverbund, München: Wilhelm Fink 2006.
Kittler, Friedrich: Philosophien der Literatur. Berliner Vorlesung 2002, Berlin: Merve 2013.
Kittler, Friedrich: »Homeros und die Schrift«, in: ders.: Die Wahrheit der technischen Welt. Essays zur Genealogie der Gegenwart, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2013, 342–350.
3
verbindliche Lektüre:
Dilthey, Wilhelm: Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften (= Gesammelte Schriften, Bd. VII), 8. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1992, 88–120 (»Die Verschiedenheit des Aufbaus in den Naturwissenschaften und den Geisteswissenschaften«), 191–204 (»Das Erleben und die Selbstbiographie«), 220–224 (»Das musikalische Verstehen«).
weiterführende Literatur:
Ineichen, Hans: Philosophische Hermeneutik, Freiburg und München: Karl Alber 1991, 145–152 (»Diltheys Hermeneutik und die Grundlegung der Geisteswissenschaften«).
Siegert, Bernhard: »Das Leben zählt nicht. Natur- und Geisteswissenschaften bei Wilhem Dilthey aus mediengeschichtlicher Sicht«, in: [medien]^i. Dreizehn Vorträge zur Medienkultur, hg. von Claus Pias, Weimar: VDG 1999, 161–182.
4
verbindliche Lektüre:
Kneif, Tibor: »Musikästhetik«, in: Einführung in die systematische Musikwissenschaft, hg. von Carl Dahlhaus, Laaber: Laaber 31988, 134–169.
weiterführende Literatur:
Albert, Hans: »Hermeneutik und Realwissenschaft. Die Sinnproblematik und die Frage der theoretischen Erkenntnis«, in: Hermeneutik. Basistexte zur Einführung in die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Verstehen und Interpretation, hg. von Axel Bühler, Heidelberg: Synchron 2003, 23–58.
Dahlhaus, Carl: Analyse und Werturteil (=Musikpädagogik – Forschung und Lehre, Bd. 8), Mainz: Schott 1970
5
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Adler, Guido: »Umfang, Methode und Ziel der Musikwissenschaft«, Vierteljahresschrift für Musikwissenschaft 1 (1885), 5–20.
Riemann, Hugo: Grundriß der Musikwissenschaft, Leipzig 1908, 1–15.
weiterführende Literatur:
Boisits, Barbara: »Hugo Riemann - Guido Adler: Zwei Konzepte von Musikwissenschaft vor dem Hintergrund geisteswissenschaftlicher Methodendiskussionen um 1900«, in: Hugo Riemann (1849-1919): Musikwissenschaftler mit Universalanspruch, hg. von Tatjana Böhme-Mehner und Klaus Mehner, Köln u.a.: Böhlau 2001, 17–29.
Dömling, Wolfgang: »Musikgeschichte als Stilgeschichte: Bemerkungen zum musikhistorischen Konzept Guido Adlers«, International Review of the Aesthetics and Sociology of Music 4 (1973),35–50.
Janz, Tobias / Jan Philipp Sprick: »Einheit der Musik - Einheit der Musikwissenschaft? Hugo Riemanns ›Grundriß der Musikwissenschaft‹ nach 100 Jahren, Die Musikforschung 63 (2010), 113–133.
Karnes, Kevin: »Guido Adler and the Problem of Science«, in: ders., Music, Criticism, and the Challenge of History. Shaping Modern Musical Thought in Late Nineteenth-Century Vienna, New York: Oxford University Press 2008, 133–194.
Weber, Michael: »Empiricism, Gestalt Qualities, and Determination of Style: Some Remarks Concerning the Relationship of Guido Adler to Richard Wallaschek, Alexius Meinong, Christian von Ehrenfels, and Robert Lach«, in: Music, Gestalt and Computing. Studies in Cognitive and Systematic Musicology, hg. von Marc Leman, Berlin u.a.: Springer 1997, 42–55.
Wolkenfeld, Stefan: August Wilhelm Ambros' ›Geschichte der Musik‹: die Professionalisierung der historischen Musikwissenschaft im 19. Jahrhundert, Hamburg: Dr. Kovac 2012.
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Scherer, Wilhelm: »Goethes Iphigenie in Delphi« (1879), in: ders.: Aufsätze über Goethe, Berlin: Weidmannsche Buchhandlung 1886, 161–175.
Walzel, Oskar: »Das Wesen des dichterischen Kunstwerks« (1924), in: ders.: Das Wortkunstwerk. Mittel seiner Erforschung, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1968, 100–122.
weiterführende Literatur:
Fohrmann, Jürgen / Voßkamp, Wilhelm (Hg.): Wissenschaft und Nation. Studien zur Entstehungsgeschichte der deutschen Literaturwissenschaft, München: Wilhelm Fink 1991.
Herrmann, Hans-Christian von: »Sinnliche Gewißheit. Zur Psychophysik der Phantasie bei Wilhelm Dilthey und Wilhelm Scherer«, in: Psychographien, hg. von Cornelius Borck / Armin Schäfer, Zürich und Berlin: diaphanes 2006, 115-125.
Salm, Peter: Drei Richtungen der Literaturwissenschaft. Scherer – Walzel – Staiger, Tübingen: Max Niemeyer 1970.
Scherer, Wilhelm: Poetik (1888), hg. von Gunter Reiss, Tübingen: Max Niemeyer 1977.
Sternsdorff, Jürgen: Wissenschaftskonstitution und Reichsgründung. Die Entwicklung der Germanistik bei Wilhelm Scherer, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang 1979. 
Walzel, Oskar: Gehalt und Gestalt im Kunstwerk des Dichters, Berlin: Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion 1924.
Weimar, Klaus: Geschichte der deutschen Literaturwissenschaft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, München: Wilhelm Fink 1989, 442–484 (»Neudeutsche Philologie«, »Literaturwissenschaft«).
6
verbindliche Lektüre:
Abraham, Otto / von Hornbostel, Erich M.: »Über die Bedeutung des Phonographen für vergleichende Musikwissenschaft«, in: Zeitschrift für Ethnologie (Sonderabdruck) 36 (1904), 222–236.
Stumpf, Carl: »Richtungen und Gegensätze in der heutigen Psychologie«, in: Internationale Wochenschrift für Wissenschaft, Kunst und Technik. Band 1 (1907), 904–914.
Wundt, Wilhelm: Völkerpsychologie: Eine Untersuchung der Entwicklungsgesetze von Sprache, Mythus und Sitte. 1. Band: Die Sprache, 1. Teil, 3., neu bearbeitete Auflage, Leipzig 1911, 1–39.
weiterführende Literatur:
Müller, Martin: »Carl Stumpf auf dem Wege zur vergleichenden Musikpsychologie«, in: Musik und Sprache. Zur Phänomenologie von Carl Stumpf, hg. von Margret Kaiser-el-Safti und Matthias Ballod, Würzburg 2003, 211–224.
Klotz, Sebastian: »Hornbostels Nadelkurven«, in: »Vom tönenden Wirbel menschlichen Tuns«. Erich M. von Hornbostel als Gestaltpsychologe, Archivar und Musikwissenschaftler. Studien und Dokumente, hg. von dems., Berlin: Schibri 1998, 191–209.
Simon, Artur (Hg.): Das Berliner Phonogramm-Archiv 1900–2000. Sammlungen der traditionellen Musik der Welt, Berlin: VWB-Verlag 2000.
Burkhard Stangl: Ethnologie im Ohr, Wien: Wiener Universitätsverlag 2000.
Ziegler, Susanne: Die Wachszylinder des Berliner Phonogramm-Archivs, Berlin: Staatliche Museen zu Berlin 2006.
zusätzliches Referatsthema:
-    Die Geschichte des Berliner Phonogramm-Archivs
7
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Ingarden, Roman: Das literarische Kunstwerk, 4. Aufl., Tübingen: Max Niemeyer 1972, 6–17 (= §3–5), 25–38 (§8–9), 229–243 (§32–34), S. 395–400 (§68).
weiterführende Literatur:
Lobsien, Eckhard: Schematisierte Ansichten: Literaturtheorie mit Husserl, Ingarden, Blumenberg, München: Fink 2012.
Szczepańska, Anita: »The Structure of Artworks«, in: On the Aesthetics of Roman Ingarden. Interpretations and Assessments, hg. von Bohdan Dziemidok, Dordrecht: Springer 1989, 21–54.
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Bregman, Albert: Auditory Scene Analysis. The Perceptual Organization of Sound, Cambridge, MA: The MIT Press 1990, 1–36.
weiterführende Literatur:
Ash, Mitchell G.: Gestalt Psychology in German Culture 1890–1967: Holism and the Quest for Objectivity, Cambridge und New York: Cambridge University Press 1995.
Cambouropoulos, Emilios: »Voice And Stream: Perceptual And Computational Modeling Of Voice Separation«, Music Perception 26 (2008), 75–94.
Ehrenfels, Christian von: »Über Gestaltqualitäten«, Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Philosophie 4 (1890), 249–292.
Huron, David: »Tone and Voice: A Derivation of the Rules of Voice-Leading from Perceptual Principles«, Music Perception 19 (2001), 1–64.
Kurth, Ernst: Musikpsychologie (1931), 2. Aufl., Bern: Krompholz 1947.
Lerdahl, Fred / Ray Jackendoff: A Generative Theory of Tonal Music, Cambridge: MIT Press 1983.
Meyer, Leonard B.: Emotion and Meaning in Music, Chicago: The University of Chicago Press 1956.
8
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Bense, Max: Aesthetica. Einführung in die neue Aesthetik, 2. erw. Aufl. Baden-Baden: Agis 1982, 262–266 (»Ästhetik und Physik«), 271–283 (»Ästhetische Prozesse als statistische«), 333–338 (»Projekte generativer Ästhetik«).
weiterführende Literatur:
Herrmann, Hans-Christian von: »Schreibmaschinenströme. Max Benses Informationsästhetik«, in: Sendungen. Mediale Konturen zwischen Botschaft und Fernsicht, hg. von Wladimir Velminski, Bielefeld: transcript 2009, 51–61.
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Temperley, David: Music and Probability, Cambridge: MIT Press 2007, 1–22.
weiterführende Literatur:
Gjerdingen, Robert O.: Music in the Galant Style [...], Oxford: Oxford University Press 2007.
Meyer, Leonard B.: Emotion and Meaning in Music, Chicago: University of Chicago Press 1956.
Ders.: »Meaning in Music and Information Theory«, Journal of Aesthetics and Art Criticism 15 (1957), 412–424.
White, Christopher W.: Some Statistical Properties of Tonality, 1650–1900, PhD diss., Yale University 2013.
Wiggins, Geraint A. / Marcus T. Pearce / Daniel Müllensiefen: »Computational Modelling of Music Cognition and Musical Creativity«, in: The Oxford Handbook of Computer Music, hg. von R. Dean, Oxford: Oxford University Press 2009, 383–420.
9
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Schmidt, Siegfried J.: »Literaturwissenschaft(en) als empirische Medienkulturwissenschaft(en)«, in: ders., Kalte Faszination. Medien – Kultur – Wissenschaft in der Mediengesellschaft, Weilerswist: Velbrück 2000, 324–377.
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Tarasti, Eero: A Theory of Musical Semiotics, Bloomington, Indianapolis: Indiana University Press 1994, 15–58.
weiterführende Literatur:
Agawu, Victor K.: Playing with Signs: a Semiotic Interpretation of Classic Music, Princeton: 1991.
Hatten, Robert: Interpreting Musical Gestures, Topics, and Tropes. Mozart, Beethoven, Schubert, Bloomington und Indianapolis: Indiana University Press 2004.
Karbusicky, Vladimir: Sinn und Bedeutung in der Musik. Texte zur Entwicklung des musiksemiotischen Denkens (= Texte zur Forschung 56), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1990.
Lidov, David: Is Language a Music? Writings on Musical Form and Signification, Bloomington: Indiana University Press 2005, 104–121.
Monelle, Raymond: The Sense of Music: Semiotic Essays, Princeton and Oxford: Princeton University Press 2000.
Nattiez, Jean-Jacques: Music and Discourse: Toward a Semiology of Music, Princeton, NJ: Princeton University Press 1990.
Nöth, Winfried: Handbuch der Semiotik, 2. Aufl., Stuttgart u.a.: Metzler 2000.
Tarasti, Eero: Signs of Music. A Guide to Musical Semiotics, Berlin und New York: de Gruyter 2002.
10
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Calella, Michele: »Das Neue von gestern und was übrig bleibt: New Musicologies«, in: Historische Musikwissenschaft: Grundlagen und Perspektiven, hg. von Michele Calella und Nikolaus Urbanek, Stuttgart [u.a.] : Metzler 2013, 82–110.
weiterführende Literatur:
Bertone, Sophie / Wolfgang Fuhrmann / Morag Josephine Grant: »Was ist neu an New Musicology?« in: Interkultureller Transfer und nationale Auslegung – Europäische und anglo-amerikanische Positionen der Kulturwissenschaften, hg. von Rebekka Habermas und Rebekka von Mallinckrodt, Göttingen: Wallstein 2004, 107–22.
Domann, Andreas: Postmoderne und Musik: eine Diskursanalyse, Freiburg im Breisgau: Karl Alber 2012.
Hooper, Giles: »A New Musicology?«, in: ders., The Discourse of Musicology, Aldershot: Ahsgate 2006, 5–40.
Horton, Julian: »Postmodernism and the Critique of Musical Analysis«, The Musical Quarterly 85 (2001), 342–366.
Kerman, Joseph: »How We Got into Analysis and How to Get Out«, Critical Inquiry 7 (1980), 169–187.
Korsyn, Kevin: »The Aging of the New Musicology«, in: Approaches to Music Research: Between Practice and Epistemology, hg. von Leon Stefanija und Nico Schüler, Frankfurt a.M. u.a.: Lang 2011, 9–24.
Kramer, Lawrence: Classical Music and Postmodern Knowledge, Berkeley: University of California Press 1995.
Williams, Alastair: Constructing Musicology, Aldershot: Ashgate, 2001.
Literaturwissenschaft
verbindliche Literatur:

Bachmann-Medick, Doris: »Einleitung«, in: Kultur als Text. Die anthropologische Wende in der Literaturwissenschaft, hg. von ders., 2. aktualisierte Aufl., Tübingen, Basel: Francke 2004, UTB 2565, 7–64.
weiterführende Literatur:
Neumann, Gerhard / Weigel, Sigrid: Lesbarkeit der Kultur. Literaturwissenschaften zwischen Kulturtechnik und Ethnographie, München: Fink 2000.
Nünning, Ansgar / Sommer, Roy: »Kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft: Disziplinäre Ansätze, theoretische Positionen und transdisziplinäre Perspektiven«, in: Kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft, hg. von dens., Tübingen: Narr 2006, 9–30.
11
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Iser, Wolfgang: »Die Appellstruktur der Texte. Unbestimmtheit als Wirkungsbedingung literarischer Prosa«, in: Rezeptionsästhetik. Theorie und Praxis, hg. von Rainer Warning, 4. Aufl., München: Fink 1994, 228–252.
Jauß, Hans Robert: »Der Leser als Instanz einer neuen Geschichte der Literatur«, Poetica 7 (1975), 325–344.
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Cadenbach, Rainer: »Der implizite Hörer? Zum Begriff einer ›Rezeptionsästhetik‹ als musikwissenschaftllicher Disziplin«, in: Rezeptionsästhetik und Rezeptionsgeschichte in der Musikwissenschaft (= Publikationen der Hochschule für Musik und Theater Hannover 3), hg. von Hermann Danuser und Friedhelm Krummacher, Laaber: Laaber 1991, 133–163.
weiterführende Literatur:
Butt, John:  »Do Musical Works Contain an Implied Listener? Towards a Theory of Musical Listening«,  Journal of the Royal Musical Association 135 (2010), 5-18.
Dahlhaus, Carl: »Textgeschichte und Rezeptionsgeschichte«, in: Rezeptionsästhetik und Rezeptionsgeschichte in der Musikwissenschaft (= Publikationen der Hochschule für Musik und Theater Hannover 3), hg. von Hermann Danuser und Friedhelm Krummacher, Laaber: Laaber 1991, 105–114.
La Motte-Haber, Helga de: »Der implizite Hörer«, in: Musikalische Hermeneutik im Entwurf: Thesen und Diskussionen, hg. von Gernot Gruber und Siegfried Mauser, Laaber: Laaber 1994, 179–190.
Mauser, Siegfried: »Rezeptionsästhetik als Paradigma postmoderner Theoriebildung«, in: Wiederaneignung und Neubestimmung: der Fall ›Postmoderne‹ in der Musik, hg. von Otto Kolleritsch, Wien [u.a.]: Universal Edition 1993, 14–21.
Tarasti, Eero: Signs of Music. A Guide to Musical Semiotics, Berlin und New York: de Gruyter 2002, 73–76.
12
Musikwissenschaft
Musik im technischen Zeitalter. Eine Dokumentation, hg. von  Robert Schmitt-Scheubel, Berlin: consassis 2011.
Literaturwissenschaft
verbindliche Lektüre:
Höllerer, Walter: »Zur Sprache im technischen Zeitalter«, in: Sprache im technischen Zeitalter 4 (1962), 280-297.
weiterführende Literatur:
Böttiger, Helmut: Elefantenrunden. Walter Höllerer und die Erfindung des Literaturbetriebs, Berlin: Literaturhaus 2005.
Greite, Till, »Eine Agentur des Kreativen. Walter Höllerers Literarisches Colloquium als Schule des Schreibens im Zeichen von Information und Störung«, Kultur & Gespenster Nr. 12 (2012): »Stabile Seitenlage«, 201–220.
13
Musikwissenschaft
verbindliche Lektüre:

Huron, David: Sweet Anticipation. Music and the Psychology of Expectation, Cambridge, MA: MIT Press 2006, 1–39.
weiterführende Literatur:
Altenmüller, Eckart / Reinhard Kopiez / Oliver Grewe, »Strong Emotions in Music: Are they an Evolutionary Adaptation?«, in: Sound - Perception - Performance (Current Research in Systematic Musicology 1), hg. von Rolf Bader, Cham u.a.: Springer 2013, 131–156.
Bolhuis, Johan J. / Clyve D. Wynne: »Can Evolution Explain How Minds Work?«, Nature 458 (2009), 832–833. www.nature.com/nature/journal/v458/n7240/full/458832a.html
Dutton, Denis: The Art Instinct: Beauty, Pleasure & Human Evolution, New York: Bloomsbury Press 2009.
Fitch, W. Tecumseh: »The Biology and Evolution of Music: A Comparative Perspective«, Cognition 100 (2006), 173–215.
Honing, Henkjan / Annemie Ploeger: »Cognition and the Evolution of Music: Pitfalls and Prospects«, Topics in Cognitive Science (TopiCS) (2012). DOI: 10.1111/j.1756-8765.2012.01210.
McDermott, Josh / Marc Hauser: »The Origins of Music: Innateness, Uniqueness, and Evolution«, Music Perception 23 (2005), 29–59.
Patel, Aniruddh D.: »Music, Biological Evolution, and the Brain«, in: Emerging Disciplines, hg. von M. Bailar, Houston, TX: Rice University Press 2010, 91–144.
Vitouch, Oliver / Olivia Ladinig (Hgg.): Musicae Scientiae, Special Issue 2009–2010: Music and Evolution.
Literaturwissenschaft
verbindliche Literatur:

Menninghaus, Winfried: Wozu Kunst? Ästhetik nach Darwin, Berlin: Suhrkamp 2011, 231–259.
weiterführende Literatur:
Darwin, Charles: The Descent of Man, and Selection in Relation to Sex, Band 2, London: John Murray 1871, 330–337 (Abschnitt »Voice and musical power«).
Gottschall, Jonathan / Wilson, David S. (Hg.): The Literary Animal. Evolution and the Nature of Narrative, Evanston: Nothwestern University Press 2005.
Turner, Mark: The Literary Mind. The Origins of Thought and Language, Oxford: Oxford University Press 1996.
zusätzliches Referatsthema:
-    Charles Darwin Äußerungen zu Kunst und Ästhetik in The Descent of Man, and Selection in Relation to Sex (1871)
14
verbindliche Literatur:
Lauer, Gerhard: »Spiegelneuronen. Über den Grund des Wohlgefallens an der Nachahmung«, in: Im Rücken der Kulturen, hg. von Karl Eibl u.a., Paderborn: mentis 2007, S. 137-163.
Koepsell, Kilian / Spoerhase, Carlos: »Neuroscience and the Study of Literature: Some Thoughts on the Possibility of Transferring Knowledge«, Journal of Literary Theory 2 (2008), 363–374.
Altenmüller, Eckhard / Kopiez, Reinhard: »Starke Emotionen und Gänsehaut beim Musikhören: Evolutionäre und musikpsychologische Aspekte«, Zeitschrift für Adiologie 19 (2012), 55–62.
weiterführende Literatur:
Steen, Francis: »A Cognitive Account of Aesthetics«, in: The Artful Mind. Cognitive Science and the Riddle of Creativity, hg. von Mark Turner, Oxford und New York: Oxford University Press 2006, 57–71.
Turner, Mark: »The Cognitive Study of Art, Language, and Literature«, Poetics Today 23 (2002), 9–20.
Zunshine, Lisa: Why we read Fiction. Theory of Mind and the Novel, Columbus: Ohio State University Press 2006.

Seminarplan, Literaturliste und Literatur zum Download

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.