direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Das Tempo macht die Musik. Interpretationsanalyse auf Grundlage softwaregestützter Verfahren

Inhalt:

Das Tempo ist ein zentraler Parameter der musikalischen Interpretation. „Wenn ein Werk Beethovens aufgeführt worden war, so lautete seine erste Frage stets: ‚Wie war das Tempo?´ Jede andere Überlegung erschien für ihn von zweitrangiger Bedeutung.“ Das jedenfalls berichtet Beethovens Sekretär Anton Schindler.

Waren Tempoanalysen – und Analysen insbesondere von Temposchwankungen – lange Zeit mit kaum überwindlichen Schwierigkeiten behaftet, so erlauben softwaregestützte Verfahren inzwischen nicht nur eine weit leichtere und solidere Handhabung, sie erschließen auch Bereiche, die vormals gänzlich unzugänglich waren.

In den letzten Semestern wurden im Fachbereich Audiokommunikation der Technischen Universität Berlin in größerem Umfang Tempoanalysen zur Appassionata von Beethoven vorgenommen. Vor dem Hintergrund allgemeinerer technischer wie ästhetischer Überlegungen möchte das jetzige Seminar sowohl den Umgang mit den entsprechenden Softwares vermitteln als auch Vergleichsergebnisse zur Appassionata anhand einer anderen Klaviersonate von Beethoven gewinnen.

Bemerkung: Pflichtmodul MSc-AKT 1; Wahlpflicht MSc-AKT 15

Zeitraum und Ort

Zeitraum: 11.04.2011 - 11.07.2011

Wochentag / Zeit:  Mo 14–16 Uhr
Raum: H 3001

Dozenten und Tutoren

Dozent: Prof. Dr. Heinz von Loesch
Tutor: Fabian Brinkmann

Weitere Informationen

Veranstaltungstyp: Seminar
Umfang: 2 SWS
Veranstaltungsnummer: 3135 L 999

Material und Skripte

Downloadbereich
(Passwort und Benutzername wurden im Seminar bekannt gegeben)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.