direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Fachgebiet Audiokommunikation

Der Messroboter FABIAN [1]

Lupe [2]

... im reflexionsarmen Raum der TU Berlin

FABIAN [3]

Lupe [4]

Der am Fachgebiet Audiokommunikation entwickelte Head-and-Torso Simulator FABIAN.

Das WellenFeld H104 [5]

Lupe [6]

... ist das weltweit größte System zur Wellenfeldsynthese (WFS).

Das Elektronische Orchester [7]

Lupe [8]

... probt im Elektronischen Studio des Fachgebiets.

HRTF Messsystem

Lupe [9]

Vollsphärisches Multikanalmesssystem zur Erfassung individueller Kopfübertragungsfunktionen (HRTFs).

Binaural Scanning

Lupe [10]

... des Wiener Burgtheaters

Akustische Messung

Lupe [11]

... von Schallleistung und Richtwirkung mit einem sphärischen Mikrofonarray

Elektronische Musikinstrumente [12]

Lupe [13]

PushPull - ein musikalisches Interface für die Klangsynthese

Emotionsforschung

Lupe [14]

... in virtuellen Umgebungen

Elektroakustik [15]

Lupe [16]

Das Motion-Tracked-Binaural (MTB) Mikrofon auf Schiffsreise

Das 3D MediaLab [17]

Lupe [18]

... ermöglicht eine akustische und visuelle Simulation von Aufführungsräumen

Akustische Augmented Reality [19]

Lupe [20]

... zur Untersuchung der Interaktion zwischen Raumakustik und musikalischer Interpretation

Elektroakustik

Lupe [21]

Entwicklung eines extra-auralen Kopfhörers für die virtuelle Akustik


Das Fachgebiet Audiokommunikation beschäftigt sich mit der Produktion, Über­tragung und Rezeption von Musik und Sprache in akustischen und elektroakustischen Systemen. Forschungsschwerpunkte sind die technische Weiter­entwicklung von Verfahren der virtuellen akustischen Realität (Binauraltechnik, Schallfeldsynthese), und deren Einsatz für die experimentelle Untersuchung musikwissenschaftlicher und medienpsychologischer Fragestellungen und für die Komposition und Realisation von akustischer Medien­kunst. Das Fachgebiet betreibt zwei elektronische Studios mit 12- bzw. 8-kanaliger Surround­wiedergabe, eine Media Lab mit stereoskopischer Panoramaprojektion und Binauralsynthese, ein Laborsystem zur Schallfeldsynthese (192 Kanäle) und die weltweit größte Anlage zur Wellenfeldsynthese mit 832 Kanälen und 2704 Lautsprechern. In der Lehre bieten wir, gemeinsam mit sieben weiteren Fachgebieten der TU Berlin, den Master­studien­gang Audiokommunikation und –technologie [22] (M.Sc.) an, außerdem den technisch-wissenschaftlichen Teil des Tonmeisterstudiengangs [23] der UdK Berlin. Das Fachgebiet koordiniert derzeit die DFG-Forschergruppe SEACEN [24] und das EU-Projekt ABC_DJ.

Aktuelles aus der Audiokommunikation

  • Der Sound des Theaters [25]

    Julia H. Schröder wurde als Visiting Fellow an das Center of Advanced Studies (CAS) der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) eingeladen. Sie wird 2022/23 an der CAS Research Group "Der Sound des Theaters" von Professor...

  • Arne Hölter and colleagues presented at the AES Show 2021 [26]

    Arne Hölter and colleagues presented at the AES Show 2021 extensions of the polygonal audience line curving (PALC) algorithm. The algorithm optimizes the tilt angles of line source array cabinets for large-scale sound...

  • A new contribution in the Journal of the Acoustical Society of America [27]

    A new contribution in the Journal of the Acoustical Society of America by Lewin Stein and collegues a new method to synthesize directional sound sources, e.g., loudspeakers, by a monopole synthesis in a finite difference time...

  • Total Theatre and Music Theatre: Tracing Influences from Pre- to Post-War Avant-Gardes [28]

    „Total Theatre and Music Theatre: Tracing Influences from Pre- to Post-War Avant-Gardes“, im Sammelband: New Music Theatre in Europe: Transformations between 1955–1975, hg. von Robert Adlington, (Musical Cultures in the...

  • As contribution to a university lecture series on Play and Contemporary Music, Julia H. Schröder gave an introduction to research in music and video games for students of musicology. [29]

    As contribution to a university lecture series on Play and Contemporary Music, Julia H. Schröder gave an introduction to research in music and video games for students of musicology.  Julia H. Schröder:...

  • Concert listening in future is the starting point of an essay in which some questions in the entanglement of emotional listening and technology are raised: [30]

    Concert listening in future is the starting point of an essay in which some questions in the entanglement of emotional listening and technology are raised:  Julia H. Schröder: „Intensität und narkotische Wirkung. Über...

  • In a special issue on contemporary composers and their compositional techniques, Julia H. Schröder contributed a text about Swedish composer Malin Bång [31]

    In a special issue on contemporary composers and their compositional techniques, Julia H. Schröder contributed a text about Swedish composer Malin Bång: Julia H. Schröder: „‚As if you were holding a bike handle‘: Malin...

News 1 bis 7 von 39
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 [32] 15-21 [33] 22-28 [34] 29-35 [35] 36-39 [36] Nächste > [37] Letzte >> [38]

Quicklinks

  • Sommersemester 2022 [39]
  • Stundenplan [40]
  • Forschungskolloquium [41]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008