direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vergleichende Simulation adaptiver, psychometrischer Verfahren

  • Bearbeiter: Stefanie Otto
  • Kontakt: stotto AT gmx.net
  • Angemeldet: März 2008
  • Eingereicht: August 2008
  • Betreuer: Prof. Dr. Stefan Weinzierl / Dr. Hans-Joachim Maempel / Alexander Lindau, MA

Themenstellung

Die quantitative Erfassung der Wahrnehmung des Menschen, die Psychometrie, hat im Laufe der letzten Jahrzehnte einen immer größeren Stellenwert eingenommen. So haben sich die experimentellen Verfahren zur Bestimmung von Wahrnehmungs- schwellen von der einfachen "Methode der konstanten Stimuli" oder den verschiedenen Staircase-Verfahren hin zu modellbasierten adaptiven Verfahren mit Maximum-Likelihood- oder Bayes'scher Schätzungen des jeweils aktuellen Schwellwerts weiterentwickelt.

Der Einsatz von Computern macht es möglich, numerische Simulationen adaptiver, psychometrischer Testverfahren mit großen Stichprobenumfängen und für verschiedene Paramtervariationen durchzuführen. Die verschiedenen Herangehensweisen können so bzgl. ihrer Effizienz und ihrer Anfälligkeit für Bias verglichen werden. Eine repräsentative Auswahl dieser Verfahren (Transformed Up/Down, PEST, BestPEST, ZEST) soll in Computersimulationen auf ihr Verhalten und ihre Eigenschaften hin getestet werden, um Vor- und Nachteile für bestimmte Testsituationen zu identifizieren.

Expose (PDF, 185,2 KB)


Zusammenfassung

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe