direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die historische Entwicklung von Kondensatormikrofonen unter Berücksichtigung von Schaltungstechnik und Klangverhalten

  • Autor: Volker Meitz
  • Datum: März 2005
  • Gutachter: Prof. Dr. Stefan Weinzierl / Prof. Dr. Michael Möser


Zusammenfassung

Seit den 90er-Jahren ist im Rahmen eines allgemeinen „Vintage“-Trends in der Audiotechnik auch auch bei Kondensatormikrofonen die Tendenz zu beobachten, Modelle älterer Bauart wieder verstärkt einzusetzen. Dabei wird oft die Meinung geäußert, dass besonders Mikrofone mit Röhrentechnik bestimmte klanglich mitunter favorisierbare Eigenschaften besäßen, die mit modernen Modellen nicht erreichbar seien.

Gegenstand der Arbeit ist die Untersuchung der im Kondensatormikrofon enthaltenen elektronische Schaltung, auch Impedanzwandler genannt. Die verschiedenen historischen und modernen Schaltungsarten und -Topologien, die gleichzeitig oft im Zusammenhang mit bestimmten Entwicklungsstadien der allgemeinen Schaltungstechnik stehen, werden detailliert erörtert, und es wird aufgezeigt, inwieweit diesen jeweils charakteristische Einflüsse auf den Gesamtklang eines Kondensatormikrofons zugeordnet werden können. Dabei stehen besonders die nichtlinearen Verzerrungen im Vordergrund.

Zunächst wird ein Überblick über die historische Entwicklung des Kondensatormikrofons unter besonderer Berücksichtigung der Schaltungstechnik gegeben. Dabei werden die notwendigen Grundlagen behandelt, wie auch konkrete Beispiele historischer und moderner Impedanzwandler genauer beleuchtet. Es folgt eine ausführliche Besprechung von Verzerrungen bezüglich deren Quellen, sowie ihrer Korrelation mit Messmethoden und menschlicher Wahrnehmung. Auf Basis dessen wird eine Auswahl von Impedanzwandlern in einer Reihe von praktischen Messungen auf ihre Eigenschaften hinsichtlich Verzerrungen analysiert. Diese Impedanzwandler stammen von zwölf verschiedenen Mikrofonen aus dem Zeitraum von 1947 bis heute, wobei jedes Modell exemplarisch für eine bestimmte Topologie innerhalb der schaltungstechnischen Entwicklung steht. Als Resultat können neben einer Tendenz der zunehmenden Unterdrückung nichtlinearer Verzerrungen bei neueren Typen auch charakteristische Eigenschaften bestimmter Schaltungsarten herausgestellt werden. Abschließend wird der Versuch einer Bewertung mit Blick auf die menschliche Wahrnehmung unternommen.

Die historische Entwicklung von Kondensatormikrofonen (PDF, 4,3 MB)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe